Header

Foto - Berichte  und  Infos  2017   -----   Youngtimer und CTT



Youngtimer
26.7.2017

Logo Youngtimer



Youngtimer Festival Spa --- 21.-23. Juli 2017

Ergebnis Rennen 1 (TOP 6):
1.   [# 60] Dr. Helmut Stein - Ford Escort RS 1600 -   19 Runden
2.   [# 180] Christoph Renicke - Opel Kadett C Coupe -   +27,099 Sek.
3.   [# 32] Wilhelm Vinke - Opel Kadett B 1900 -   +49,694 Sek.
4.   [# 374] Alexander Köppen - Alfa Romeo QV -   +50,716 Sek.
5.   [# 171] Heiden-Heiden - Ford Escort RS 2000 MK2 -   +59,678 Sek.
6.   [# 29] Michael Nolte - Opel Ascona A -   +1:05,957 Min.

 

Ergebnis Rennen 2 (TOP 6):
1.   [# 510] Sebastian Glaser - Porsche 911RSR IMSA -   19 Runden
2.   [# 301] Stefan Oberdörster - Porsche 911 Turbo -   +1:12,181 Min.
3.   [# 501] Nick Salewsky - Porsche 911 RSR -   +1:51,844 Min.
4.   [# 519] Oliver Boyke - Porsche 911 SC -   +1:52,656 Min.
5.   [# 511] Hammel-Wasel - Porsche 911 3,0 ltr. RSR -   +2:03,278 Min.
6.   [# 405] Michael Menden - BMW M3 -   +2:28,229 Min.



Youngtimer
20.7.2017

Logo Youngtimer



Rekordstarterfeld in der YOUNGTIMER TROPHY beim Youngtimer Festival Spa, 21.-23. Juli 2017

110 Fahrzeuge kann man am kommenden Wochenende auf dem Formel 1-Kurs von Spa-Francorchamps erleben. Im Rahmen des Youngtimer Festival Spa steht auf der bei Fahrern und Fans beliebten, rund 7 Kilometer langen Ardennen-Achterbahn der vierte Wertungslauf des Jahres auf dem Programm.

Zu den Favoriten um den Gesamtsieg im ersten Rennen der YOUNGTIMER zählen die Teams, die mit dem Ford Escort RS 1600 Vierventiler unterwegs sind. So zum einen Dr. Helmut Stein (Hilden), der Meister des Jahres 2000, und die Mannschaft Wolfgang Kaufmann (Molsberg)/Dieter Dörrmann (Rheinstetten), die zum Saisonauftakt in Hockenheim dominieren konnten.
Mit auf der Rechnung sollte man auch Thomas Fröhlingsdorf (Bergheim) mit einem weiteren Hundeknochen-Escort (Ford Escort RS 2000) oder Opel Ascona A Fahrer Michael Nolte (Willich) haben, der im Vorjahr als Vierter nur knapp am Podium in Spa vorbeischrammte. Auch für einen Podiumsplatz gut ist der schnelle YOUNGTIMER-Routinier Franz-Josef Heiden (Düren) gemeinsam mit Sohn Marco im Ford Escort RS 2000. Der Youngster lässt diese Saison stets mit tollen Zeiten aufhorchen!

Im zweiten Rennen dürfte bei trockenen Bedingungen kein Kraut gegen die Porsche-Armada gewachsen sein. Heiß auf ihren ersten Gesamtsieg sind sicher Maximilian Struwe (Wiesloch) und Sascha Schwalme (Edingen-Neckarhausen) im Porsche 911 RSR, die sich im Vorjahr in Spa wie auch vor acht bei Wochen im Rahmen der 24h Classic nur Achim Heinrich beugen mussten. Bereits zwei Podiumsplatzierungen konnte Heiko Hammel (Forchtenberg) im Porsche 911 RSR für sich verbuchen, nur ein Sieg fehlt noch. Gemeinsam mit Mathias Wasel ist er in einem von Paddy o'Grady vorbereiteten Porsche am Start! Sein Debüt in der YOUNGTIMER TROPHY feiert Nick Salewsky. Erstmals ist er gemeinsam mit Vater Edgar, im Vorjahr Dritter in den Ardennen und mit Wolfgang Destree Sieger des diesjährigen ADAC Eifelrennens, mit einem weiteren Porsche 911 RSR mit dabei.



Youngtimer
25.6.2017

Logo Youngtimer



Edgar Salewsky und Wolfgang Destree gewinnen die Jubiläumsauflage des ADAC Eifelrennens

Genau 90 Jahre nach dem Eröffnungsrennen auf dem Nürburgring, welches seinerzeit Rudolf Caracciola gewann, waren es Edgar Salewsky und Wolfgang Destree, die mit einem Porsche 911 RSR das ADAC Eifelrennen für sich entscheiden konnten.
Nach einem in der Anfangsphase von vielen Führungswechseln geprägten Rennen querten nach 18 Runden auf dem 25,3 km langen Kurs Achim und Peter Heinrich im BMW M1 mit einem Rückstand von 3:21,915 Minuten die Ziellinie. Die Top-3 wurden komplettiert von einem weiteren Porsche Team, an dessen Volant sich Heiko Hammel und Matthias Wasel abwechselten.




16. bis 18. Juni 2017: Nürburgring Classic

Eifelrennen weckt Erinnerung an ersten Motorsport in der Grünen Hölle

Am 18. Juni 1927 wurde die Strecke eröffnet und vom 16. bis 18. Juni 2017 treffen sich unzählige klassische Automobile, um dieses Ereignis zu feiern.
Im Rahmen der Nürburgring Classic wird das »Eifelrennen« als Lauf für Old- und Youngtimer auf der 25,378 km langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife ausgetragen. Daneben sind Rennwagen und Motorräder aus vielen weiteren Epochen zu sehen. Die Besucher können dabei Motorsporthistorie hautnah erleben.



ADAC NR
27.5.2017

Logo Youngtimer



Heinrich / Schrey gewinnen im BMW M1 die 3h Classic

Fairen und packenden Motorsport bot das ADAC 24h Classic mit Rennwagen aus den 70er und 80er Jahren - eine gelungene Einstimmung für tausende Motorsportfans an der Nürburgring-Nordschleife. Den packenden Kampf um den Gesamtsieg entschieden im Hauptrennen Achim Heinrich und Michael Schrey schon frühzeitig auf dem BMW M1 für sich.

Die Verfolger hatten keine Chance auf diesen Sieg. Der Vorsprung lag zwischenzeitlich bei über drei Minuten, bei überqueren der Ziellinie bei mehr als 2:03,352 Minuten. Dahinter platzierte sich kurz vor Rennende Maximilian Struwe/ Sascha Schwalme mit dem Porsche 911 RSR vor dem Essener Michael Küke, der mit baugleichem Porsche auf dem dritten Podestplatz landete. Die Konkurrenz konnte beim Triumph von Heinrich und Schrey nicht gefährlich werden. Die Mannschaft des BMW M1 dominierte auf der mehr als 25-kilometerlangen-Nordschleife während des gesamten Rennens von drei Stunden. Der lange Zeit Zweitplatzierte Daniel Schrey (#506, Porsche 935 K1) aus Rietberg schied nach rund zweieinhalb Stunden aufgrund eines technischen Defekts aus.

Die Stimmen nach dem 3h-Hauptrennen 24h Rennen

Achim Heinrich (#303, BMW M1): "Es sah schon sehr souverän aus, das gebe ich zu, aber wenn man im Auto sitzt, sieht das anders aus. Man hat erst gewonnen, wenn man im Ziel ist. Das Auto hat schon so oft zicken gemacht, es war ziemlich heiß in der Karre und das Rennen war heftig. Diese guten Bedingungen kenne ich fast gar nicht vom Nürburgring, es war sehr heiß im Auto. Das Wetter ist normal immer schlecht."

Maximilian Struwe (#500, Porsche 911RSR): "Mit dem zweiten Platz sind wir sehr zufrieden, denn wir sind auf dem dritten Platz ins Rennen gegangen. Im Rennen musste sich mein Teamkollege leider nach hinten fallen lassen. Er hat aber gekämpft und mir das Auto perfekt übergeben. Die Reifen und Bremsen - Alles war in Ordnung. Es war fast aussichtslos, denn die anderen hatten fast zwei Minuten Vorsprung. Am Ende hat es dann aber doch gereicht und ich habe richtig gepusht. Ein rundum zufriedenes Ergebnis, perfekt."

Michael Küke (#504, Porsche 911 RSR): "Am Anfang konnte ich noch an Daniel Schrey dranbleiben. Wir waren in der ersten Rennhälfte schneller, als in der zweiten. Maximilian Struwe konnte ich aber nichts entgegensetzen, er war einfach schneller. Neues Spiel neues Glück in drei Wochen geht's weiter."



MSC Kempenich
13.3.2017

Logo Youngtimer Rallye



39. ADAC-Rallye Kempenich am 12. März 2017

Die Rahmenbedingungen konnten nicht besser sein, als im Beisein von MdL Horst Gies und Ortsbürgermeister Stefan Friedsam die 77 Starter auf die insgesamt acht verschiedenen Wertungsprüfungen geschickt wurden. Sonne, trockene Fahrbahn und 12 Grad Außentemperatur waren die besten Voraussetzungen für eine spannende Veranstaltung. Und spannend war es allemal.

Es wurden 2x4 = 8 WP's (62,42 km) bei einer Gesamtlänge von 118,18 km geboten:
1   Weibern - 4,32 km
2   Hausten - 4,82 km
3   Kempenich - 7,17 km
4   RK Hannebach - 14,90 km

Das Team Noller/Kopczyk fuhr den Gesamtsieg heraus. Sie gewannen schließlich nach rund 62 WP-Kilometer mit 12,8 Sekunden Vorsprung vor Berlandy/Schmitt. Auf Platz drei folgten Färber/Schaaf. Insgesamt war es wieder einmal ein spannender Motorsportnachmittag in Kempenich und die Teilnehmer äußerten sich durchweg sehr zufrieden über die Veranstaltung: Kompakt mit selektiven Wertungsprüfungen.

Endergebnis (Top 3) der Gruppe YT
1. [# 3] Berlandy, Georg / Schmitt, Ulrike - Opel Kadett C GTE 0:38:51,1 [h:min:sek]
2 [# 26] Tischner, Jonas / Carl, Joachim - BMW E30 M3 0:42:15,5 +3:24,4
3 [# 22] Jansen, Heinz Robert / Jansen, Martin - Opel Ascona B 0:43:11,0 +4:19,9



Youngtimer
1.1.2017

Logo Youngtimer



Logo Youngtimer Rallye



Logo CTT



Youngtimer-Kalender 2017

1. 27.-29. April Hockenheim
2. 25.-28. Mai 24h Classic Nring
3. 16.-18. Juni Nring Classic
4. 21.-23. Juli Spa
5. 08.-10. Sept. Zandvoort
6. 29.9.-01. Okt. RGB Saisonfinale
7. 13.-15. Okt. Westfalentrophy
8. 10.-12. Nov. Rallye Köln-Ahrweiler

Der Youngtimer Veranstaltungskalender 2017

      26. März 2017 Einstellfahrten Nürburgring

  1. 27.-29. April 2017   Preis der Stadt Stuttgart, Hockenheim, 1h-Rennen
  2. 25.-28. Mai 2017   ADAC 24h Rennen Nürburgring, 24h Classic, 3h-Rennen
  3. 16.-18. Juni 2017   Nürburgring Classic, Nürburgring Nordschleife und GP, 3h-Rennen
  4. 21.-23. Juli 2017   Youngtimer Festival Spa, 1h-Rennen
  5. 08.-10. Sept. 2017 *)   ADAC Nordzee Cup, Zandvoort, 1h-Rennen
  6. 29. Sept. - 01. Okt. 2017   RGB Saisonfinale, Nürburgring GP Kurs, 1h-Rennen
  7. 13.-15. Okt. 2017   ADAC Westfalentrophy, Nürburgring Nordschleife und GP-Kurs, 2h-Rennen
  8. 10.-12. Nov. 2017   ADAC Rallye Köln-Ahrweiler

*) Einladungsrennen; zählt nicht zur Meisterschaft 'Youngtimer Trophy 2017'



Der Youngtimer Rallye Trophy Veranstaltungskalender 2017

  1. 12. März 2017   ADAC Rallye Kempenich
  2. 01. April 2017   ADAC Rallye Westerwald
  3. 10. Juni 2017   Rallye Buten un' Binnen/ ADAC Aller-Weser Rallye
  4. 05. August 2017   ADAC Rallye Oberehe
  5. 23. September 2017   ADAC Reifen-Ritter Rallye Hinterland
  6. 07. Oktober 2017   ADAC Rallye Bad Emstal
  7. 10.- 12. November 2017   ADAC Rallye Köln-Ahrweiler


Der CTT Veranstaltungskalender 2017

      26. März 2017 Einstellfahrten Nürburgring

  1. 27.-29. April 2017   Preis der Stadt Stuttgart, Hockenheim
  2. 22.-14. Mai 2017   Preis der Stadt Magdeburg, Oschersleben
  3. 21.-23. Juli 2017   Youngtimer Festival Spa
  4. 17.-19. Aug. 2017   24h Rennen Zolder
  5. 08.-10. Sept. 2017   ADAC Nordzee Cup, Zandvoort
  6. 29. Sept. - 01. Okt. 2017   RGB Saisonfinale, Nürburgring GP Kurs

Hinweis: Eine weitere Veranstaltung ist in Planung