Header

Foto - Berichte  und  Infos  2018   -----   World Endurance Championship (WEC)



Ginetta
16.1.2018

Logo WEC




Logo WEC




Ginetta präsentiert die G60-LT-P1

Die Ginetta G60-LT-P1 ist am 11. Januar 2018 im National Exhibition Centre in Birmingham zum ersten Mal präsentiert worden. Als eine der mit Spannung erwarteten Neuvorstellungen feierte das Auto - benannt nach dem 60-jährigen Jubiläum der Marke Ginetta - am Eröffnungstag der diesjährigen Messe seine öffentliche Premiere.

Der erste Prototyp erscheint in der Lackierung von TRS Racing Manor (ehemals CEFC Manor TRS Racing) und wird voraussichtlich an der kompletten Super Season 2018/2019 teilnehmen, die die Total 6 Hours of Spa und die 24 Hours of Le Mans nicht nur einmal, sondern zweimal umfasst und mit der Ausgabe 2019 des französischen Klassikers endet.

Lawrence Tomlinson, Chairman von Ginetta, sagte: "Ich freue mich sehr, dass ich endlich unsere neueste Maschine der Motorsportindustrie vorstellen kann, und das zu dem besten Zeitpunkt - nämlich zu Beginn unseres 60. Jubiläums. Mit dem G55 GT4, LMP3 und G57 kann Ginetta auf eine lange internationale Erfolgsgeschichte zurückblicken. Der LMP1 wird ein starker Teilnehmer in der FIA World Endurance Championship (WEC) und in Le Mans sein. Wir haben ein großartiges Team von Design-Ingenieuren in Leeds, haben mit einigen exzellenten Partnern an dem Projekt gearbeitet und können es kaum erwarten, Ihnen zu zeigen, wie der LMP1 auf der Strecke besteht."

Technische Daten:
Motor: 3,4-Liter-V6-Turbo-Motor von Mecachrome (V634P1)
Leistung: rund 650 PS
Bankwinkel: 95 Grad
Maximale Drehzahl: 9000 1/Min.
Benzindirekteinspritzung



ByKolles
22.12.2017

Logo WEC




Logo ByKolles




ByKOLLES RACING komplettieren den finalen Test 2017 in Spanien

Das LMP1-Team ByKolles Racing hat seinen dreitägigen Test am Circuito de Almeria vom 18. bis 20. Dezember 2017 absolviert.

Der Almeria-Test war der letzte Ausflug des Jahres 2017 sowie der letzte Schliff für eine Entwicklung, die nach dem Rennen auf dem Nürburgring mit der Entscheidung begann, von den letzten WEC-Läufen 2017 abzusehen und sich für eine solide Vorbereitung auf die Supersaison 2018-19 WEC zu entscheiden.

Neben den regulären ByKolles Racing-Piloten Oliver Webb und Tom Dillmann (die bereits im September bei ByKolles und im November bei Motorland in Aragon getestet haben), sind auch der langjährige ByKolles Racing-Pilot Pierre Kaffer, der FIA GT-Vizeweltmeister Paolo Ruberti und der junge chinesische GT-Star Ling Kang für sein Debüt auf einem LMP-Prototypen im Einsatz.

Ein starker Ablaufplan mit einer Gesamtlaufleistung von drei Rennveranstaltungen ermöglicht es dem Team ByKolles Racing, sehr zuversichtlich in Bezug auf die Zuverlässigkeit zu sein. Auf der Leistungsseite wurden Neuentwicklungen bei Aero-Setups und Triebwerksmappings erfolgreich umgesetzt.

Nun geht es weiter zu den nächsten Tests im Februar 2018, wo ein neues Aeropaket vorgestellt wird.



Toyota
20.12.2017

Logo WEC




Logo Toyota




Das Wichtigste in Kürze

- Weitere Saison mit schnellen Toyota TS050 Hybrid

- Wissenstransfer von der Rennstrecke auf die Straße und umgekehrt

- Genaue Pläne und Fahrerteams werden Anfang 2018 bekanntgegeben

Toyota GAZOO Racing bleibt der Langstrecke treu

Fortsetzung des WEC-Engagements 2018/19

Toyota GAZOO Racing bleibt der Langstrecke treu: Das Werksteam des japanischen Automobilherstellers setzt sein Engagement in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) fort.

Die WEC-Teilnahme unterstützt das weltweite Ziel von Toyota, immer bessere Autos zu bauen, und hilft insbesondere bei der Weiterentwicklung leistungsfähiger Hybridantriebe. Von der Technologie, die den Kraftstoffverbrauch der LMP1-Fahrzeuge seit 2012 um 35 Prozent gesenkt hat, profitieren beispielsweise auch die Toyota Straßenmodelle für den Alltag. Die Ingenieure selbst 'hospitieren' im Langstrecken-Team und lernen so neue Prozesse und Arbeitsmethoden in anspruchsvollen Situationen.

Nachdem nun die Regularien für die neue Saison veröffentlicht wurden, an deren Ausarbeitung Toyota aktiv mitgewirkt hat, bestätigt der japanische Automobilhersteller seine weitere Teilnahme. Weitere Details, insbesondere die Zusammensetzung der Fahrerteams, werden Anfang 2018 bekanntgegeben.

"Mehr als 100 Jahre sind seit der Geburt des Automobils vergangen. In einer Zeit voller Veränderungen durch Elektrifizierung, Automatisierung und andere Entwicklungen bin ich fest entschlossen, dafür zu sorgen, dass Autos auch in den nächsten 100 Jahren Spaß machen werden", erklärte Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation. "Seit 2012 starten wir in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft, inklusive der 24 Stunden von Le Mans, mit Rennwagen mit Hybridtechnik. Natürlich haben wir uns dieser Herausforderung immer mit dem Wunsch gestellt, schneller als jedes andere Auto zu sein und zu gewinnen. Doch wir verbanden auch immer mehr mit dem Einsatz unserer Autos: Wir wollten nicht nur die Umweltperformance in Bezug auf die Kraftstoffeffizienz verbessern, sondern hatten das starke Bedürfnis, Hybridautos zu entwickeln, die den Fahrern das Gefühl geben, dass Fahren Spaß macht.
Toyota GAZOO Racing wird auch in der nächsten Saison wieder in diesem Wettbewerb antreten. Damit werden wir unsere Kunden weiterhin mit Autos versorgen, die Fahrspaß verbreiten und die sie gerne weiter fahren wollen. Wir werden dabei auf unseren bisher erworbenen Fähigkeiten und Technologien aufbauen. Und wir freuen uns weiterhin über jeden, der uns unterstützt und anfeuert."