Header

Foto - Berichte  und  Infos  2018   -----   W T C R   &   ADAC-TCR



TCR
17.1.2018

Logo TCR_ADAC


 

TCR-Termine Deutschland 2018:

1.   13. - 15.04. Oschersleben
2.   27. - 29.04. Most/CZE
3.   08. - 10.06. Red Bull Ring /AUT
4.   03. - 05.08. Nürburgring
5.   17. - 19.08. Zandvoort/NED
6.   07. - 09.09. Sachsenring
7.   21. - 23.09. Hockenheimring

Foto rechts:
Max Kruse, Benjamin Leuchter und Teammanager Patrick Bernhard (v.l.)

Fußballprofi Max Kruse mit Rennstall in der ADAC TCR Germany

  • Max Kruse Racing setzt Volkswagen Golf GTI TCR in der ADAC TCR Germany ein
  • Benjamin Leuchter fährt für das neu formierte Team des Bremer Fußballprofis

Starker Neuzugang für die ADAC TCR Germany: Fußballprofi Max Kruse (29) setzt in der Tourenwagen-Serie des ADAC einen eigenen Rennstall ein. Max Kruse Racing setzt auf einen Volkswagen Golf GTI TCR, der bei den insgesamt 14 Rennen von Benjamin Leuchter (30) gefahren wird. Bei Volkswagen Motorsport in Hannover nahmen der Stürmer des SV Werder Bremen und der Profi-Rennfahrer am Montag einen 350 PS starken Golf GTI TCR des Modelljahres 2018 in Empfang.
Die dritte Saison der ADAC TCR Germany startet im Rahmen des ADAC GT Masters vom 13. bis 15. April 2018 in der Motorsport Arena Oschersleben bei Magdeburg. SPORT1 überträgt auch 2018 die Rennen der ADAC TCR Germany im Fernsehen.

Fahrer Benjamin Leuchter ist ein guter Bekannter in der ADAC TCR Germany. Bereits 2016 startete er in der Serie und beendete die Saison als Fünfter. "Max Kruse Racing führt Fußball und Motorsport zusammen", erklärt der Duisburger. "In beiden Sportarten führen die gleichen Handlungsmuster zum Erfolg. Man muss jeweils strikt an sich arbeiten."

Neben den Einsätzen in der ADAC TCR Germany will sich Max Kruse Racing zukünftig auch in der Fahrsicherheit im Straßenverkehr und in der Nachwuchsförderung engagieren.



TCR
17.1.2018

Logo WTCR


 

Abu Dhabi - the event at a glance

Lap distance: 3.12 km (North circuit)
Race distance: 20 laps
Start: standing
Grids: determined by the Qualifying results (Q1+Q2) with top 10 reversed for Race 2

Timetable:

Friday, 09:00/09:30
Free Practice 1

Friday, 10:50/11:20
Free Practice 2

Friday, 13:55/14:30
Qualifying (Q1 + Q2)

Saturday, 11:00 - Race 1
Saturday, 14:25 - Race 2

all times: GMT +4

2018 TCR Middle East Series - calendar

19/20 January - Yas Marina Circuit, Abu Dhabi

26/27 January - Dubai Autodrome

23/24 February - Bahrain International Circuit

TCR Middle East kicks off with two events in the Emirates

Rounds 1 & 2 --- Yas Marina Circuit, Abu Dhabi --- 19 / 20 January 2018

The 2018 TCR Middle East International Series kicks off with a two back-to-back race meetings in the United Arab Emirates. The opening event takes place this week at Abu Dhabi's Yas Marina Circuit and will be followed by the second at the Dubai Autodrome next week.

The series will award two titles for Drivers and Teams that were won by Josh Files (Lap57 Motorsports Honda Civic) and Liqui Moly Team Engstler in 2017. The event format sticks to the usual TCR pattern, but it has been adapted to the Middle East tradition that considers Saturday as race day.

Competitors will hit the track on Friday for two 30-minute Free Practice sessions, with the 30-minute Qualifying in the afternoon that will be split into Q1 (20 minutes for all the competitors) and Q2 (10 minutes for the 12 fastest drivers in Q1). The two 60-kilometre races will be run on Saturday in the late morning and the early afternoon.

A quartet of drivers for Liqui Moly Team Engstler

Liqui Moly Team Engstler has entered four Volkswagen Golf GTI cars with the aim of retaining the Teams' title and clinching the Drivers' title as well. The 17-year old Luca Engstler returns to TCR Middle East after his 2017 campaign that saw him victorious in the opening round at Dubai, his very first race in a TCR car. Later on during the season, the young German successfully took part in the ADAC TCR Germany series, clinching the Rookie Trophy.

Florian Thoma, 22 years old from Switzerland, is also facing his second Touring Car season. In 2017 he was another front-runner in the ADAC TCR Germany series and scored one race win.

Last week, Engstler and Thoma won the 24H Dubai, the opening round of the 24H TCE Series, sharing a Golf TCR with Jean-Karl Vernay and Benjamin Leuchter. The team's third driver is Kai Jordan, the experienced Touring Car racer who was twice champion in the German Production Car series and has joined the ADAC TCR Germany since 2016. A fourth driver is due to complete the team's line up.

Pit Lane Competizioni to run six DSG cars

Italy's Pit Lane Competizioni will run six cars fitted with a DSG gearbox: three Audi RS3 LMS and three Volkswagen Golf GTI.
Brothers Giacomo and Giovanni Altoè will both race Audi cars. Giacomo (19) emerged last year as one of the fastest young drivers in TCR competition, claiming brilliant results in the International, Benelux, Italy and Middle East series. His older brother made his TCR debut in the Europe Trophy in which he won the DSG class. Alberto Vescovi, a regular competitor in the Italian SEAT Cup, will drive the third RS3 LMS.
Two of the Golf cars will be driven by a well-known duo: Mat'o Homola and Jordi Oriola. Despite their young ages, both Homola (23) and Oriola (21) may be considered successful Touring Car veterans, with a great deal of experience in the FIA ETCC and the TCR International Series.
The team is currently in negotiations with a couple of other Touring Car experts to drive the third Golf.

Martin Ryba in the Brutal Fish Volkswagen

The Brutal Fish Racing Team from the Slovak Republic has entered one Volkswagen Golf GTI for Martin Ryba. Ryba still has limited racing experience, having only entered into competition in 2016. In his maiden seasons, the Slovak has achieved promising results in the FIA Central European Zone Challenge and the ESAT V4 Endurance Cup at the wheel of Renault Clio and SEAT León cars. Twice he finished as vice-champion in the ESET V4 Touring Car class. The TCR Middle East will mark Ryba's debut at the wheel of his 2017 Golf GTI TCR.

A SEAT León for Costas Papantonis

Greek by birth, but long since transplanted to Dubai, Costas Papantonis has become a successful racing driver in the Emirates Touring Car series.
He was crowned champion in the 2007 UAE Volkswagen Golf GTI Cup and the 2009 Dubai Suzuki Swift Cup.
At the wheel of a SEAT León Supercópa he grabbed six class titles in the United Arab Emirates Touring Car Championship between 2007 and 2016. In the TCR Middle East series he will drive a SEAT León TCR V3 SEQ.



Peugeot 308 TCR auf internationaler Bühne

Peugeot Sport baut sein Angebot für den Kundensport mit dem neuen Peugeot 308 TCR aus. Das Auto ist eine Weiterentwicklung des 308 Racing Cup, der wiederum aus dem Peugeot 308 GTi by Peugeot Sport hervorgegangen ist. Das neue Rennauto ist für die spannende TCR-Kategorie vorgesehen, die durch den neuen FIA-Tourenwagen-Weltcup ( WTCR) gekrönt wird.

  • Zusätzlich zum Peugeot 208 Racing Cup und dem Peugeot 308 Racing Cup, die beide weiterhin erhältlich sind, setzt Peugeot Sport sein Know-how ein, um seine Modellpalette für die Rundstrecke um den neuen Peugeot 308 TCR zu erweitern.
  • Chassis, Motor, Getriebe und Aerodynamik der Rennversion des Peugeot 308 entsprechen dem Reglement der TCR und internationalen Tourenwagen-Serien, wie dem neuen FIA-Tourenwagen-Weltcup (WTCR), der ADAC TCR Germany, der VLN Langstreckenmeisterschaft, der CER (Spanien), der CITE (Italien), dem BGDC (Belgien) und Langstreckenmeisterschaften wie der 24H Series.
  • Ab dem 3. Januar kann der Peugeot 308 TCR bestellt werden, die ersten Fahrzeuge werden im April 2018 ausgeliefert. Ein Katalog an technischen Optionen ist erhältlich. Der Peugeot 308 TCR ist vom 8. bis 18. März auf dem Genfer Auto Salon in der Schweiz zu sehen.

Bruno Famin, Direktor Peugeot Sport
"Der Peugeot 308 Racing Cup war bereits für die TCR geeignet. Aber die schnelle Entwicklung der auf dem TCR-Reglement basierenden Meisterschaften hat uns motiviert, einen Schritt weiter zu gehen und nach mehr Leistung zu suchen, um die Ambitionen unserer Kunden bis zum höchsten Level zu erfüllen, was 2018 der FIA-Tourenwagen-Weltcup (WTCR) sein wird. Die Vorstellung des neuen Peugeot 308 TCR kam zum optimalen Zeitpunkt, sie zeigt das starke Engagement von Peugeot Sport im Kundensport. Um den berechtigten Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, haben wir unsere Erfahrung und unser Know-how genutzt, um ein Auto zu entwickeln, das wettbewerbsfähig, zuverlässig und angenehm zu fahren ist."

Mayeul Tyl, Direktor Peugeot Citroën Racing Shop
"Die Entwicklung des Peugeot 308 TCR resultiert aus einer starken Nachfrage aus mehreren eng umkämpften nationalen und internationalen Rennserien. Unser Ziel ist es, in Sachen Wettbewerbsfähigkeit den nächsten Level zu erreichen, nicht nur aus sportlicher, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht. Ein Schlüsselfaktor bei der Entwicklung waren die laufende Kosten, ohne dabei die Leistung oder die Zuverlässigkeit zu vernachlässigen. Neben zuverlässigen technischen Möglichkeiten und einen vernünftigen Kaufpreis von 109.000 Euro (vor Steuern) erzielen wir wettbewerbsfähige Kosten von 4,50 Euro pro Kilometer ohne Verbrauchsmaterialien."

LEISTUNGSFÄHIGKEIT ALS ZIEL

Der Peugeot 308 TCR basiert auf dem Peugeot 308 Racing Cup, dem Erfolgsmodell von Peugeot Sport für den Kundensport auf der Rundstrecke seit 2016. Hinter den beiden Fahrzeugen steht jedoch eine unterschiedliche Philosophie. Beim Peugeot 308 TCR steht vor allem die absolute Leistungsfähigkeit im Vordergrund.

Der THP-Motor (1598 ccm / 77 mm Bohrung / 85,8 mm Hub) bietet eine robuste Basis, die bereits gezeigt hat, dass sie problemlos eine hohe Literleistung verkraftet. Viel Arbeit ist in das Ansaugsystem, den Auspuff und die Turboaufladung geflossen. Das 4-Zylinder-Turbotriebwerk leistet 350 PS und liefert ab 3000 U/min ein Drehmoment von 420 Nm. Dabei hat das Triebwerk eine Laufleistung von 5.000 Kilometern, was rund der doppelten Länge einer WTCR-Saison entspricht.

Bei der Kraftübertragung profitiert der Peugeot 308 TCR von einem speziell entwickelten Getriebe, das im Vergleich zum Peugeot 308 Racing Cup verstärkt wurde. Es verfügt über sechs Gänge, die über Schaltwippen bedient werden.

Dank einer breiteren Spur und einer speziellen Fahrwerksgeometrie sowie verstellbaren Stabilisatoren vorn und hinten und der Kugelgelenksaufhängung hat der Peugeot 308 TCR ein stabiles Einlenkverhalten mit einem gutmütigen Heck.

Die zahlreichen für das Auto verfügbaren Abstimmungsmöglichkeiten (Bodenfreiheit, Spurweite, Sturz) ermöglichen für jeden Fahrer eine optimale Anpassung an die jeweiligen Rennstrecken.

Der Peugeot 308 TCR ist mit innenbelüfteten Scheibenbremsen ausgestattet. Vorn haben diese eine Abmessung von 378x34 Millimeter und sechs Bremssättel, hinten 270x12 Millimeter und zwei Bremssättel.

Die neue, speziell für den Rennsport konzipierte Pedalerie bietet dem Fahrer das optimale Werkzeug, um das Auto perfekt zu bedienen.

100 PROZENT TCR-LOOK

Die Karosserie des Peugeot 308 TCR wurde gemeinsam von Peugeot Sport und den Designern des 'Centre de Style Peugeot' gestaltet. Dabei wurde dank des umfangreichen Einsatzes von CFD-Technologie eine optimale Aerodynamik mit einer athletischen Silhouette und einem beeindruckenden Design entwickelt.
An der Fahrzeugfront wurde viel Wert auf die optimale Anströmung des Wasserkühlers und Ladeluftkühlers - beides essentiell für eine hohe Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit - gelegt. Der Splitter sorgt für maximalen Abtrieb und Fahrstabilität. Das Heck kennzeichnet der große Diffusor, der zusätzlich weiteren Abtrieb produziert.
Die Optik des Fahrzeugs vervollständigen die speziellen 18-Zoll-Felgen und Reifen in der Größe 27- 65/18.

WETTBEWERBSFÄHIGKEITEN AUF ALLEN EBENEN

Die Bestellbücher für den Peugeot 308 TCR sind geöffnet. Der Preis wurde auf 109.000 Euro (ohne Steuern) festgelegt. Ab sofort gibt es auch einen Katalog an Zusatzoptionen. Alle Autos werden komplett montiert ab April 2018 ausgeliefert. Die laufenden Kosten waren ein Kernpunkt bei der Entwicklung des Peugeot 308 TCR, sie liegen bei etwa 4,50 Euro pro Kilometer (ohne Verbrauchsmittel und ohne Steuern).
Durch seine technische Charakteristik ist der Peugeot 308 TCR perfekt dafür geeignet, sich den stärksten Wettbewerbern zu stellen und alle Fahrer zu begeistern, die eine bestmögliche Leistungsfähigkeit bei günstigen laufenden Kosten wünschen.



WTCR
3.1.2018

Logo WTCR


 

TCR Europe und TCR Benelux starten gemeinsame Rennen

Die neue TCR Europe Series und TCR Benelux werden in der Saison 2018 in fünf Rennmeetings sich die Rechnung teilen. Dies ermöglicht es der TCR Europe Series auch, ihrem bereits angekündigten Kalender eine siebte Veranstaltung hinzuzufügen - nämlich am 21. Mai auf dem Circuit Zandvoort in den Niederlanden.

Der 2018 TCR Europe Series - Kalender

6th May  -  Le Castellet, France
21st May  -  Zandvoort, Netherlands
10th June  -  Spa-Francorchamps, Belgium
8th July  -  Hungaroring, Hungary
19th August  -  TT Assen, Netherlands
23rd September  -  Monza, Italy
21st October  -  Barcelona, Spain



WTCR
1.1.2018

Logo WTCR


 

Übergabe der TCR International Series an WTCR
FIA, WSC und Eurosport Events schließen einen Zweijahresvertrag ab

Der FIA World Motor Sport Council hat die Geburt des WTCR (FIA Tourenwagen-Weltcup) genehmigt.
Die neue Serie wird im Rahmen einer zweijährigen Lizenzvereinbarung zwischen der FIA, dem WTCR-Promoter Eurosport Events Ltd (EEL) und der WSC Ltd, dem Inhaber des TCR-Konzepts und der Marke, nach dem TCR-Regelwerk geführt.
Im Rahmen der Vereinbarung werden die TCR International Series und die WTCC für 2018 und 2019 eingestellt, während der FIA European Touring Car Cup nicht mehr läuft.

Es werden maximal 26 Bewerbungen angenommen, wobei den bestehenden Teams von TCR International und WTCC Vorrang eingeräumt wird. Jeweils zwei weitere Wildcard-Einträge sind nach Ermessen von EEL und FIA bei jedem Event erlaubt. Die Anmeldungen können vom 15. Dezember bis zum 30. Januar 2018 bei der FIA eingereicht werden.

Das WTCR vergibt FIA World Cup-Titel für Fahrer und Teams, aber keinen Hersteller-Titel.

Der neue Name, WTCR, wurde eingeführt, um den Wechsel von TC1 zu TCR Technical Regulations zu reflektieren. Der Status der Weltmeisterschaft signalisiert den Beginn einer neuen Ära, die den anhaltenden Erfolg des TCR-Konzepts bestätigt, indem sie es mit der höchsten Stufe des internationalen Tourenwagen-Wettbewerbs verbindet.


2018 WTCR --- Provisional Calendar
7/8 April: Marrakech, Morocco
28/29 April: Hungaroring, Hungary
10/12 May: Nürburgring, Germany
19/21 May: Zandvoort, Netherlands
23/24 June: Vila Real, Portugal
4/5 August: Termas de R ío Hondo, Argentina
29/30 September: Ningbo, China
27/28 October: Suzuka, Japan
15/18 November: Macau, Macau



Vukovic Motorsport
15.12.2017

Logo TCR



Logo Renault




Logo Vukovic




WTCR-Termine International 2018:

1.   8. April - Marrakesch (Marokko)
2.   29. April - Hungaroring (Ungarn)
3.   12. Mai - Nürburgring
4.   21. Mai - Zandvoort (Niederlande) 5.   24. Juni - Vila Real (Portugal)
6.   5. Aug. - Termas de Rio Hondo (Argentinien)
7.   30. Sept. - Ningbo (China)
8.   28. Okt. - Suzuka (Japan)
9.   18. Nov. - Macao (China)

Die Termine sind vorläufig ! Ein zusätzl. Rennen wird am 22. Juli oder 7. Okt. stattfinden

Die TCR-Konkurrenten

- SEAT Leon
- Audi RS3 LMS
- Volkswagen Golf GTI
- Honda Civic
- Alfa Romeo Giulietta
- Peugeot 308
- LADA Vesta
- KIA cee'd
- Hyundai i30 N
- Renault Megane
- Subaru WRX Sti

Erste Kunden haben den Megane TCR bestellt

Seit der Ankündigung des Megane TCR von Vukovic Motorsport haben viele Teams und Fahrer ernsthaftes Interesse für das Auto gezeigt. Einige haben zusätzliche Informationen verlangt und weitere sind nach St-Margrethen in die Werkstatt gereist um das Projekt zu begutachten. Alle waren sehr beeindruckt über die Wahl der Komponenten und die Qualität der Arbeit.
Die deutsche BESA Gruppe ist der erste Kunde mit einer Bestellung von 2 Fahrzeugen, welche auf der berühmten Essen Motor Show in Deutschland anfangs Dezember (1.-10.12.17) ausgestellt wurden.

Franjo Kovac, CEO und Besitzer der BESA Gruppe sagt: "Ich bin ein echter Fan von Milenkos Arbeit und der Megane TCR, in dieser hohen Qualität, ist genau wonach ich gesucht habe. Ich will, dass meine Mannschaft um die vordersten Plätze kämpft und möchte keine Kompromisse eingehen wenn es um Qualität und Leistung geht. Ich bin voll und ganz davon überzeugt, dass der Megane TCR sich als eines der Referenzfahrzeugen in dieser Kategorie etablieren wird. Ich kann es kaum erwarten meine beiden Fahrzeuge in ein paar Wochen abzuholen."

"Ich bin sehr stolz zu hören wie gut der Megane TCR ankommt", teilte Milenko Vukovic mit. "Der Motor ist so gut wie bereit um eingebaut zu werden, ich habe jetzt alle nötigen Teile um weiter voranzukommen. Wir haben schon begonnen weitere Chassis zu bauen, während wir gleichzeitig mit unseren intensiven Wintertests begonnen haben", fügte Milenko hinzu.

Die Firma Lehmann Motorentechnik aus Lichtenstein ist dafür zuständig, den 1.8 Liter Motor zu entwickeln. Der Bau des Entwicklungsmotors wurde mit dem technischen Partner BOSCH Motorsport komplettiert und durchläuft zurzeit eine Optimierungsphase auf dem Prüfstand.

Der Megane TCR von Vukovic Motorsport in kompletter Sprint-Rennspezifikation (wie im technischem Datenblatt unten sichtbar), kostet 130.000€ + MwSt.. Die Lieferzeit beträgt zwischen 6 und 8 Wochen, abhängig von der Verfügbarkeit der Teile mit langer Vorlaufzeit.

In der Zwischenzeit wurden zwei weitere Megane TCR an das erfolgreiche Schweizer Team Wolf Power Racing verkauft.
Das zweitplatzierte Team der 2017 TCR Germany Saison Wolf Power Racing (www.wolf-power-racing.com) aus der Schweiz wird kommende Saison mit zwei Megane TCR in der deutschen Serie an den Start gehen. Milenko Vukovic und die Gebrüder Adrian und Raphael Wolf haben grössten Respekt für die jeweiligen Leistungen des neuen Partners. "Wir sind höchstbeeindruckt von der Qualität der Arbeit die Vukovic Motorsport an den Tag gelegt hat. Unser Ziel für 2018 ist eindeutig: Wir wollen in der TCR Germany um den Titel kämpfen und unsere Auswahl fällt auf den Megane TCR, der mit einem sehr leistungsfähigen Gesamtpaket die beste Waffe dafür ist.", so die Wolf Brüder.

"Die sorgfältige Wahl der Partner, welche dieselbe Philosophie wie wir verfolgen wenn es um die Konzeption des Megane TCR geht, zahlt sich aus. Ich bin überaus glücklich mit der Zusammenarbeit mit 3MO für das Getriebe, Lehmann Motorentechnik für den Motor, Bosch Motorsport für die Elektronik, OZ Racing für die Räder und Panolin AG für die Schmierstoffe.", so Milenko Vukovic.

Die beiden an der Essen Motorshow ausgestellten Fahrzeuge brachten zahlreiche Besucher und Spezialisten zum BESA Group Stand. Nach dem ersten Ausrollen wird es darum gehen, das Auto zu KW, dem Partner für die Aufhängung, nach Deutschland zu bringen um die Torsion und Radaufhängung zu optimieren. Danach steht ein intensives Testprogramm in Magny-Cours (Frankreich) an, welches schon in wenigen Tagen beginnt.

Technisches Datenblatt Renault Megane TCR
CHASSISFIA App. J, Art. 253.8.1.b Konformes, verstärktes Chassis mit Mehrpunkteingeschweisster Sicherheitszelle, Hochwiderstandsfähiger Stahl und Karbon / Optimiert auf Verwindungssteifigkeit
MOTOR4 Zylinder / 1798 cm3 (79.7 x 90.1 mm) / Transversal eingebaut / Direkteinspritzung / Turbo / 257 kW / 350 PS / 420 Nm / 194 PS/Liter
Elektronik, Motor Management, Power-Box, Armaturenbrett, KabelbaumBOSCH Motorsport
GETRIEBEVorderradantrieb / 3MO Getriebe mit extern verstellbarem Sperrdifferentialsystem
KUPPLUNGSACHS / Doppelkupplung
LENKUNGElektrische Servolenkung / Optimiertes Mapping
AUFHÄNGUNGVorne: McPherson mit beidseitig verstellbaren Stossdämpfern, Drehstabilisatoren Verstellbares Rollzentrum und Kinematik
Hinten: Verbundlenkerachse mit beidseitig verstellbaren Stossdämpfern und Drehstabilisatoren
BREMSENVorne: 380 mm AP belüftete Scheibe / 6 Kolbenzangen
Hinten: AP Scheibe / 2 Kolbenzangen
(vorne und hinten einstellbar)
GEWICHT1285 kg, inklusive Fahrer (reglementiert)
RÄDER10 x 18 Zoll / OZ Racing Wheels


ADAC TCR
1.12.2017

Logo TCR



Logo TCR-ADAC



TCR-Termine Deutschland 2018:

1.   13. - 15.04. Oschersleben
2.   27. - 29.04. Most/CZE
3.   08. - 10.06. Red Bull Ring /AUT
4.   03. - 05.08. Nürburgring
5.   17. - 19.08. Zandvoort/NED
6.   07. - 09.09. Sachsenring
7.   21. - 23.09. Hockenheimring

Die TCR Saison 2018 in Deutschland

Stationen in Österreich, den Niederlanden, der Tschechischen Republik und Deutschland. Alle Rennen werden im Rahmen des ADAC GT Masters ausgetragen.

Der Kalender für die dritte Saison der ADAC TCR Germany steht fest. Erneut stehen sieben Veranstaltungen mit insgesamt 14 Rennen im Kalender, alle Läufe werden im Rahmen des ADAC GT Masters ausgetragen. Dabei gibt es eine Premiere: Vom 27. bis 29. April tritt die Tourenwagenserie erstmals in Most in der Tschechischen Republik an. Die weiteren Rennen werden in Deutschland, den Niederlanden und Österreich ausgetragen. Saisonstart ist vom 13. bis 15. April in der Motorsport Arena Oschersleben, wo bereits vom 26. bis 28. März der offizielle Vorsaisontest stattfinden wird. Auch 2018 überträgt der frei empfangbare TV-Sender SPORT1 die Rennen der ADAC TCR Germany im Fernsehen.

Nach dem Saisonstart in Oschersleben ist die Serie dann im 4148 Meter langen Autodrom Most zu Gast, ehe der Red Bull Ring vom 8. bis 10. Juni Austragungsort des dritten Rennwochenendes ist. Am ersten August-Wochenende stehen vom 3. bis 5. August die Rennen auf dem Nürburgring auf dem Programm. Zwei Wochen später ist der Dünenkurs im niederländischen Zandvoort vom 17. bis 19. August Schauplatz der Rennen neun und zehn.

Auf dem Sachsenring folgen vom 7. bis 9. September die Saisonrennen elf und zwölf, bevor es zum krönenden Abschluss für Piloten und Teams wie schon im Vorjahr auf den Hockenheimring geht. Dort steigt vom 21. bis 23. September das große Saisonfinale, und spätestens dort wird auch der Nachfolger von Josh Files (26, Großbritannien, Target Competition) gekürt, der die ADAC TCR Germany 2016 und 2017 zu seinen Gunsten entscheiden konnte.