Header

Foto - Berichte  und  Infos  2018   -----   European Le Mans Series



ELMS
18.4.2018

Logo ELMS




Logo ELMS




Logo ELMS




Veranstaltungstermine 2018

9. April   Paul Ricard (Test)
15. April   Le Castellet
13. Mai   Monza
22. Juli   Red Bull Ring
18. Aug.   Silverstone
23. Sept.   Spa-Francorchamps
28. Okt.   Portimão

Erster ELMS-Sieg für Racing Engineering in 4 Stunden von Le Castellet Thriller

Der Racing Engineering Oreca-Gibson [# 24] holte den ersten Sieg der Saison 2018, als Olivier Pla die Zielflagge sah, um den ersten Sieg für das spanische Team zu holen. Weniger als 8 Sekunden lagen am Ende des Vier-Stunden-Rennens zwischen den ersten drei Fahrzeugen. Auf dem LMP2-Podium standen neun französische Fahrer, die alle mit einem spanischen und zwei französischen Teams am Ende der 4 Stunden von Le Castellet (Paul Ricard) unterwegs waren.

Fahrer: Norman Nato /Olivier Pla / Paul Petit - Team: RACING ENGINEERING - Fahrzeug: Oreca 07 - Gibson

TDS Racing wurde Zweiter bei den 4 Stunden von Le Castellet ELMS - Toller Start und viel Arbeit geleistet.

Das französische Team TDS Racing ist in der Supersaison 2018/2019FIA WEC sowie in drei Rennen der europäischen Le Mans-Serie 2018 gestartet. Aus diesem Grund war das Team die letzten zehn Tage in Le Castellet anwesend, zunächst um alle WEC-Teilnehmer beim Prolog und dann beim ELMS-Saisonstart zu treffen. Während vier harten Testtagen arbeiteten François Perrodo, Loïc Duval und Matthieu Vaxivière an der Einstellung des Autos und das Team war bereit für die Rennsaison 2018.

Mit der sehr guten Session von Matthieu Vaxivière sollte die [# 33] ORECA07 dank einer zweitschnellsten Runde im Qualifying aus der ersten Reihe ins Rennen gehen. Das Team endet auf dem 2. Platz, dennoch war es kein einfaches und leichtes Rennen ...

Ergebnisse des 4H Rennen, Klasse LMP2 (TOP 3):

1. [# 24]     NATO / PLA / PETIT - Racing Engineering - Oreca 07 - Gibson - 129 Runden - 1:42,540 Min. BestRundenzeit
2. [# 33]     VAXIVIÈRE / PERRODO / DUVAL - TDS Racing - Oreca 07 - Gibson - 129 - 1:42,820
3. [# 39]     TROUILLET / PETIT / GUIBBERT - Duqueine Engineering - Oreca 07 - Gibson - 129 - 1:42,560

LMP 3:
Die [# 17] Ultimate Norma von Jean-Baptiste Lahaye übernahm die Führung in der LMP3-Kategorie, als David Droux nach dem ersten Kurvenkampf auf Platz 5 zurückfiel, während die [# 15] RLR MSport Ligier von Job Van Uitert am Ende der ersten Runde von Platz 4 auf Platz 2 vorrückte. Van Uitert setzte Lahaye unter Druck und in der dritten Runde übernahm der Niederländer die Führung. Die LMP3-Klasse wurde von der [# 11] Eurointernational Ligier angeführt, als Van Berlo zu seinem letzten Halt zurückkam. Rob Garofall in der [# 15] RLR MSport Ligier war nun in Führung, aber es gab einige Zweifel, ob der britische Fahrer genug Treibstoff hatte, um die Flagge zu erreichen. Die RLR MSport Mechaniker sahen sogar so aus, als würden sie sich darauf vorbereiten, Garofall zu holen, aber es war alles eine Kriegslist und Garofall fuhr zur Zielflagge, um den Sieg und die 25 Meisterschaftspunkte zu holen. Nach einem ereignisreichen Rennen belegte die [#19] M.Racing Norma den zweiten Platz, wobei Lucas Legeret die Zielflagge vor der [# 11] Eurointernational Ligier von Kay Van Berlo übernahm.

Ergebnisse des 4H Rennen, Klasse LMP3 (TOP 3):

1. [# 15]     RLR MSport - FARANO / VAN UITERT / GAROFALL - Ligier JS P3 - Nissan - 119 Runden
2. [# 19]     M.Racing - YMR FERRER / DROUX / LÉGERET - Norma M30 - Nissan - 119 +32,021
3. [# 11]     EuroInternational - MONDINI / BERLO - Ligier JS P3 - Nissan - 119 +51,728

LMGTE:
Die LMGTE-Schlacht fand im Duell zwischen dem Proton Competition Porsche 911 von Matteo Cairoli und dem JMW Motorsport Ferrari von Miguel Molina statt. Molina holte den Italiener mit jeder Runde ein und mit weniger als fünf Minuten Fahrzeit lag der Spanier direkt an dem Heckflügel des führenden Porsche. Das Paar überquerte die Linie und in der letzten Runde lief Cairoli in Kurve 7 zu weit, so dass Molina die Führung übernehmen und den Sieg in der allerletzten Runde des Rennens erringen konnte.

Ergebnisse des 4H Rennen, Klasse LMGTE (TOP 3):

1. [# 66]     JMW Motorsport - GRIFFIN / MACDOWALL / MOLINA - Ferrari F488 GTE - 118 Runden
2. [# 88]     Proton Competition - RODA / RODA JR / CAIROLI - Porsche 911 RSR - 118 +0,835
3. [# 80]     EbiMotors - BABINI / PERA / NARAC - Porsche 911 RSR - 117



Ebimotors
14.2.2018

Logo ELMS




Logo ELMS




Logo ELMS




Ebimotors fährt die ELMS und die 24H Le Mans mit dem Porsche RSR

Das italienische Team Ebimotors aus Cermenate (Nähe Monza) steigt in die GTE-Klasse ein - und zwar mit einem Porsche 911 RSR. Damit sind es nun 7 Teams, die von Porsche für die WEC und die ELMS beliefert werden.

Ebimotors wird einen Porsche 911 RSR in der ELMS (European Le Mans Series) und bei den 24 Stunden von Le Mans einsetzen. Der gesetzte Fahrer ist Fabio Babini, der schon gute Erfahrungen in Le Mans hat (7 Teilnahmen).

Die anderen Teams, die auch den RSR fahren werden: Vier Fahrzeuge laufen unter der Regie von Proton Competition (bzw. Dempsey-Proton Racing), ein Fahrzeug erhält das Team Project 1 und ein Fahrzeug geht an das Gulf Racing Team.

ELMS + 24H LM [# 77] PROTON COMPETITION - Matteo Cairoli
ELMS + 24H LM [# 88] PROTON COMPETITION - Matt Campbell
ELMS + 24H LM [# 80] EBIMOTORS - Fabio Babini
WEC [# 77] DEMPSEY-PROTON RACING - M. Cairoli
WEC [# 88] DEMPSEY-PROTON RACING - M. Campbell
WEC [# 56] TEAM PROJECT 1 - J. Bergmeister/P. Lindsay/E. Perfetti
WEC [# 86] GULF RACING - M. Wainwright

Die Rivalen in der ELMS / LMGTE Klasse:
[# 55] Spirit of Race - Ferrari F488 GTE
[# 66] JMW Motorsport - Ferrari F488 GTE
[# 77] Proton Competition - Porsche 911 RSR
[# 80] Ebimotors - Porsche 911 RSR
[# 83] Krohn Racing - Ferrari F488 GTE
[# 88] Proton Competition - Porsche 911 RSR

Zusammenarbeit mit Proton Competition
Eine weitere wichtige Neuerung für Ebimotors ist die Zusammenarbeit mit dem Team von Proton Competition. Dank gebührt Christian Ried, der sofort zur Verfügung stand und seine Erfahrung in internationalen Wettbewerben einbrachte. Eine starke Bindung, die dank Porsche Motorsport entstanden ist - der Marke, die seit Jahren Ebimotors und Proton Competition repräsentieren und mit den Ergebnissen auf der Strecke ehren.



ACO
9.2.2018

Logo ELMS




Die ACO/WEC-Pressekonferenz

Freitag, 9. Feb. 2018, ab 15:00 Uhr: Die Teilnehmer-Teams mit ihren Fahrzeugen



ELMS
19.1.2018

Logo ELMS




Veranstaltungstermine 2018

9. April   Paul Ricard (Test)
15. April   Le Castellet
13. Mai   Monza
22. Juli   Red Bull Ring
18. Aug.   Silverstone
23. Sept.   Spa-Francorchamps
28. Okt.   Portimão

Nur noch 90 Tage bis zum Start der Saison 2018

Nachdem die Weihnachtsferien nun vorbei sind, steigt die Spannung, denn in nur 90 Tagen oder drei Monaten beginnt in Le Castellet die Saison 2018 der European Le Mans Series.
Am Montag, den 9. April, wird der offizielle Pre-Season-Test den Beginn der neuen Saison markieren, bei dem sich die Teams und Fahrer nach der langen Winterpause für zwei Tage zu strengen Tests auf der französischen Rennstrecke treffen. Der offizielle Test kehrt auch auf den Circuit Paul Ricard zurück, nachdem Monza im Jahr 2017 Gastgeber war.
Im Gegensatz zu den Vorjahren findet die Eröffnungsrunde der ELMS 2018 nur fünf Tage später mit den 4 Stunden von Le Castellet am Sonntag, den 15. April am selben Ort statt und bietet den Fans die Möglichkeit, ein einwöchiges Festival der Ausdauer zu erleben.

Dem offiziellen ELMS-Test geht der Prolog der FIA World Endurance Championship voraus, der am 6. und 7. April stattfindet, gefolgt vom eintägigen Test für den Michelin Le Mans Cup am Mittwoch, den 11. April.
Die 2018 European Le Mans Series wird wieder sechs Runden auf sechs legendären europäischen Rennstrecken umfassen. Die einzige Änderung gegenüber 2017 ist das Rennen in Le Castellet, das mit Silverstone getauscht wird, wobei das französische Rennen von Runde 4 in die Eröffnungsrunde geht und Silverstone nun am 18. August stattfindet.
Die anderen vier Austragungsorte bleiben unverändert: Monza im Mai (13. Mai), Red Bull Ring im Juli (22. Juli), Spa-Francorchamps im September (23. September) und Portimão, wo das Saisonfinale im Oktober (28. Oktober) stattfindet.



ELMS / H.-J. Hilger
1.1.2018

Logo ELMS




Sonntag: Das 4H Rennen der ELMS in Spa --- 24. Sept. 2017

Der Start des vier-Stunden Rennens:

Der [# 40] Graff Oreca-Gibson mit Gustavo Yacaman, James Allen und Richard Bradley erreichten ihren ersten ELMS-Sieg in den 4 Stunden von Spa-Francorchamps.

Nur 0,6 Sekunden vor der [# 22] G-Drive Racing Oreca von Ryo Hirakawa holte sich Bradley die Zielflagge, nachdem der Brite eine Minute vor Schluss noch einen Drive through fahren musste (Strafe für Überholen der [# 27] außerhalb der 'Track Limits' in Kurve 5). Er kam aus der Boxengasse kurz vor dem Japaner heraus und konnte am Ende der Runde den Sieg verteidigen.

Ergebnis LMP2 (TOP 6)
1.   [# 40] Graff - J. ALLEN / R. BRADLEY / G. YACAMAN - Oreca 07 - Gibson   4:01:40,666 [Std.:Min.:Sek.] - 97 Runden
2.   [# 22] G-Drive Racing - M. ROJAS / R. HIRAKAWA / L. ROUSSEL - Oreca 07 - Gibson   4:01:41,247 +0,581 Sek.
3.   [# 27] SMP Racing - ISAAKYAN / ORUDZHEV - Dallara P217 - Gibson   4:01:56,735 +16,069
4.   [# 32] United Autosports - W. OWEN / H. DE SADELEER / F. ALBUQUERQUE - Ligier JSP217 - Gibson   4:01:57,684 +17,018
5.   [# 21] DragonSpeed - H. HEDMAN / N. LAPIERRE / B. HANLEY - Oreca 07 - Gibson   4:02:19,827 +39,161
6.   [# 39] Graff - J. HIRSCHI / P. PETIT / E. GUIBBERT - Oreca 07 - Gibson   4:02:43,238 +1:02,572


LMP3

Das Team AT Racing (Ligier-Nissan) [# 9] gewann zum ersten Mal bei ihrem LMP3-Debüt. Vater Alexander Talkanitsa Senior und Sohn kamen mit ihrem dänischen Teamkollegen Mikkel Jensen auf das Podium.

Ergebnis LMP3 (TOP 6)
1.   [# 9] AT Racing - A. TALKANITSA / A. TALKA JR / M. JENSEN - Ligier JS P3 - Nissan   4:03:24,712 [Std.:Min.:Sek. - 92 Runden
2.   [# 7] Duqueine Engineering A. - BORGA / D. DROUX / N. SCHATZ - Norma M 30 - Nissan   4:01:45,152 - 91 Runden
3.   [# 2] United Autosports - J. FALB / S. RAYHALL - Ligier JS P3 - Nissan   4:01:49,330 - 91 Runden
4.   [# 13] Inter Europol Competition - SMIECHOWSKI / HIPPE - Ligier JS P3 - Nissan   4:02:13,963 - 91 Runden
5.   [# 3] United Autosports - M. PATTERSON / W. BOYD / C. ENGLAND - Ligier JS P3 - Nissan   4:02:14,552 - 91 Runden
6.   [# 18] M.Racing - YMR - COUGNAUD / JUNG / RICCI - Ligier JS P3 - Nissan   4:02:34,317 - 91 Runden


LMGTE

Die LMGTE-Klasse wurde von der [# 51] Spirit of Race Ferrari gewonnen, einem Debütsieg für die gesamte italienische Besetzung von Giorgio Roda, Rino Mastronardi und Andrea Bertolini nach einem epischen Kampf im gesamten LMGTE-Feld.

Ergebnis LMGTE
1.   [# 51] Spirit of Race - R. MASTRONARDI / G. RODA JR / A. BERTOLINI - Ferrari 488 GTE   4:03:29,097 - 91 Runden
2.   [# 66] JMW Motorsport - R. SMITH / J. FANNIN / W. STEVENS - Ferrari 488 GTE   4:02:09,480 -90
3.   [# 99] Beechdean - AMR A. HOWARD / R. GUNN / D. TURNER - Aston Martin Vantage V8   4:02:42,330 - 90
4.   [# 55] Spirit of Race - D. CAMERON / M. GRIFFIN / A. SCOTT - Ferrari 488 GTE   4:02:56,585 - 90
5.   [# 90] TF Sport S. - YOLUC / E. HANKEY / N. THIIM - Aston Martin Vantage V8   4:03:00,860 - 88
6.   [# 77] Proton Competition - C. RIED / J. CAMATHIAS / M. CAIROLI - Porsche 911 RSR 991   4:02:40,757 - 70



 nach oben