Header

Foto - Berichte  und  Infos  2018   -----   ADAC GT-Masters



ADAC
14.12.2017

Logo GT-Masters




Logo Renault




Logo Vukovic




ADAC GT Masters-Kalender 2018

  1.   13.04. - 15.04.   Oschersleben
  2.   27.04. - 29.04.   Autodrom Most (CZ)
  3.   08.06. - 10.06.   Red Bull Ring (A)
  4.   03.08. - 05.08.   Nürburgring
  5.   17.08. - 19.08.   Zandvoort (NL)
  6.   07.09. - 09.09.   Sachsenring
  7.   21.09. - 23.09.   Hockenheimring

ADAC TCR Germany 2018 mit Renault Megane

  • Wolf Power Racing mit zwei Renault Megane TCR
  • Neu entwickelter TCR-Rennwagen in der ADAC TCR Germany

Markenzuwachs in der ADAC TCR Germany: In der dritten Saison der Tourenwagenserie des ADAC, die vom 13. bis 15. April 2018 in der Motorsport Arena Oschersleben beginnt, dürfen sich Motorsportfans auf den Renault Megane TCR freuen. Das Schweizer Team Wolf Power Racing, das in der vergangenen Saison mit Mike Halder (21, Meßkirch) den Vizemeister gestellt hat, wird 2018 zwei brandneue Renault Megane TCR einsetzen. Wer die beiden Renault in der ADAC TCR Germany steuern wird, ist noch offen.

Die beiden 350 PS starken Renault Megane TCR des Teams Wolf Power Racing stammen aus der Schmiede der Schweizer Vukovic Motorsport GmbH. Beide Seiten sind mit der bisherigen Zusammenarbeit absolut zufrieden. "Wir sind höchst beeindruckt von der Qualität der Arbeit, die Vukovic Motorsport an den Tag gelegt hat. Unser Ziel für 2018 ist eindeutig: Wir wollen in der ADAC TCR Germany um den Titel kämpfen - und unsere Auswahl fällt auf den Megane TCR, der mit einem sehr leistungsfähigen Gesamtpaket beste Voraussetzungen dafür bietet", sagt Adrian Wolf, der das Team gemeinsam mit seinem Bruder Raphael leitet.

Der Renault Megane TCR wurde bereits bei der Essen Motor Show einem großen Publikum vorgestellt. Das erste Urteil der Motorsportfans fiel eindeutig aus: Der Renault begeistert! Nun soll noch die Radaufhängung optimiert werden, anschließend steht ein intensives Testprogramm in Magny-Cours (Frankreich) an, welches schon in wenigen Tagen beginnt.
Zum Zeitpunkt der Messe war der Renault Megane TCR noch nicht homologiert - dies soll aber alsbald geschehen.



Team75 Bernhard
10.12.2017

Logo GT-Masters




Logo Porsche




Logo Team 75




ADAC GT Masters-Kalender 2018

  1.   13.04. - 15.04.   Oschersleben
  2.   27.04. - 29.04.   Autodrom Most (CZ)
  3.   08.06. - 10.06.   Red Bull Ring (A)
  4.   03.08. - 05.08.   Nürburgring
  5.   17.08. - 19.08.   Zandvoort (NL)
  6.   07.09. - 09.09.   Sachsenring
  7.   21.09. - 23.09.   Hockenheimring

KÜS Team75 Bernhard 2018 noch stärker im ADAC GT Masters engagiert

Der Weltmeister steigt ein

Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard, amtierender Langstrecken-Weltmeister und Le-Mans-Gesamtsieger, bereichert 2018 das ADAC GT Masters. Die dritte Saison des KÜS Team75 Bernhard in der Liga der Supersportwagen bestreitet der Inhaber höchstpersönlich als aktiver Pilot im eigenen Team.
Der 36-Jährige teilt sich das Cockpit des rund 500 PS starken 911 GT3 R mit seinem Porsche-Werksfahrerkollegen Kévin Estre. Der 29-jährige Franzose hatte bereits 2016 die Premierensaison für das KÜS Team75 Bernhard im ADAC GT Masters sehr erfolgreich bestritten. Mit dieser fahrerischen Besetzung der Extraklasse ist der Kampf um den Titel das erklärte Saisonziel für die Mannschaft aus dem pfälzischen Bruchmühlbach-Miesau.

Wie in der vergangenen Saison wird das KÜS Team75 Bernhard auch 2018 wieder einen zweiten Porsche 911 GT3 R an den Start bringen. Hier steht die Fahrerbesetzung noch nicht endgültig fest.

Timo Bernhard: "Für mich ist das ADAC GT Masters eine neue Herausforderung. Am wichtigsten ist mir dabei, dass ich als Werksfahrer die Zusammenarbeit mit Porsche fortsetzen kann. Ich freue mich sehr darauf, in meinem eigenen Team zu fahren und sehe meinen Einsatz als einen Schritt, mit dem ich das Team weiter aufbauen und entwickeln kann. Und dabei Kévin als Teamkollegen zu haben, ist top."

Kévin Estre: "Ich bin sehr zufrieden, dass ich ins KÜS Team75 Bernhard zurückkehren kann. Wir hatten 2016 gemeinsam ein richtig cooles Jahr im ADAC GT Masters. Mit Timo zusammen zu fahren, ist eine Ehre. Er hat so viel Erfahrung und in seinem eigenen Team ist das noch einmal ganz speziell. Ein besseres Paket - Timo als Kollege im Team75 und den Porsche 911 GT3 R - können wir nicht haben. Ich freue mich auch auf die Rückkehr ins GT Masters. Es war immer eine gute Serie, ich selbst war da immer erfolgreich. Eine Sprintserie ist cool, ganz anders als das, was ich sonst mache. Es gibt viele Zweikämpfe, das Qualifying ist sehr wichtig, der Fahrerwechsel muss perfekt sein, man muss immer Punkte sammeln. Auch die Rennstrecken sind anspruchsvoll und der Wettbewerb wird immer härter. Ich freue mich auf das nächste Jahr."

Teammanager Klaus Graf: "Über die Fortführung unseres Engagements im ADAC GT Masters in 2018 freue ich mich sehr. Dass Timo sich entschieden hat, in seinem eigenen Team als Fahrer an den Start zu gehen, ist für mich als Teammanager nicht hoch genug zu bewerten und es zeigt Timos Einstellung zu diesem Sport und seinem Team. Er könnte sich wahrlich auf seinen Erfolgen der vergangenen Jahre ausruhen, aber stattdessen nimmt er die Herausforderung an und möchte ein integraler Bestandteil seines Teams sein.
Willkommen zurück Kévin! Ihn wieder im Team zu haben freut mich ganz besonders. Er hat großen Anteil an den Erfolgen von KÜS Team75 Bernhard nach unserem Einstieg in den GT3-Sport im Jahr 2016. Natürlich sind die Erwartungen an Team und Fahrer in dieser Konstellation sehr hoch, aber dies ist der Anspruch, dem wir als Team gerecht werden wollen. Auch mit unserem zweiten Auto möchten wir in 2018 eine deutlichere Leistungssteigerung erzielen, um in der engen Teamwertung eine gute Ausgangslage zu haben. Wir sind zuversichtlich, ein sehr homogenes Team im ADAC GT Masters 2018 an den Start zu bringen."

Das ADAC GT Masters 2018 wird an sieben Veranstaltungswochenenden mit insgesamt 14 Rennen über jeweils eine Stunde ausgefahren. Auftakt ist am 14./15. April in Oschersleben. Weitere Stationen sind Most (Tschechien) am 28./29. April, Red Bull Ring (Österreich) am 9./10. Juni, Nürburgring am 4./5. August, Zandvoort (Niederlande) am 18./19. August, Sachsenring am 8./9. September und das Saisonfinale in Hockenheim am 22./23. September. Alle Rennen werden live in Sport1 übertragen.



Porsche
3.12.2017

Logo GT-Masters




Logo Porsche




Rennkalender Porsche Carrera Cup Deutschland 2018*

13.-15. April 2018, Oschersleben
08.-10. Juni 2018, Red Bull Ring
03.-05. Aug. 2018, Nürburgring
17.-19. Aug. 2018, Zandvoort
07.-09. Sept. 2018, Sachsenring
21.-23. Sept. 2018, Hockenheimring

* Zwei weitere Veranstaltungen kommen noch hinzu

Porsche Carrera Cup Deutschland bei ADAC GT Masters am Start

Neue Plattform, optimierte Nachwuchsförderung und mehr Preisgeld

Wenn der Porsche Carrera Cup Deutschland am 13. April 2018 in seine 29. Saison startet, dürfen sich Teams, Fahrer und Fans auf eine Vielzahl von Neuerungen freuen. Ganz vorn steht dabei der neue Rennkalender der Serie: Erstmals absolviert der Porsche Carrera Cup Deutschland den Großteil der Saison im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters. Besonders attraktiv für die Fans: Die beiden Rennen pro Wochenende erhalten feste Startzeiten: Die Läufe am Samstag werden jeweils unmittelbar nach dem ersten Rennen des ADAC GT Masters gestartet, die Sonntagsläufe haben vor dem zweiten GT Masters Rennen ihren Platz im Zeitplan.

2018 findet der Auftakt des Markenpokals in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg sowie dem Circuit Park Zandvoort in den Niederlanden geht der Porsche Carrera Cup Deutschland auch zweimal im Ausland an den Start. Der Nürburgring und der Sachsenring sind weitere Stationen in Deutschland. Das Saisonfinale findet auf dem Hockenheimring statt. Insgesamt beinhaltet der Kalender 16 Läufe an acht Wochenenden.

Gleichzeitig positioniert sich der Markenpokal mit dem neuen Porsche Carrera Cup Deutschland Talent Pool Programm ab 2018 noch konsequenter als Ausbildungsplattform und Sprungbrett junger Nachwuchsfahrer in den professionellen Motorsport. Statt eines Porsche-Juniors werden nun alle fest eingeschriebenen Fahrer unterstützt, die 23 Jahre oder jünger sind. Die Förderung läuft über maximal zwei Jahre und beinhaltet neben Fitnesstests mit individualisierten Trainingsplänen auch Mental- und Medientrainings. Hinzu kommt ein kostenfreier Reifensatz pro Rennwochenende.

Die jungen Talente werden dabei von dem erfahrenen Porsche-Piloten Wolf Henzler unterstützt, der als Fahrer-Coach bei jedem Lauf des Carrera Cup Deutschland vor Ort sein wird. "Mit dem Porsche Carrera Cup Deutschland Talent Pool verfügen wir über ein breit aufgestelltes Nachwuchsförderungsprogramm. Besonders freuen wir uns darüber, dass wir mit Wolf Henzler einen der erfolgreichsten Porsche-Piloten als Coach gewinnen konnten. Außerdem haben wir nun die Möglichkeit, am Ende der Saison einen der jungen Fahrer für das weltweite Sichtungsprogramm des Porsche Mobil 1 Supercup zu nominieren, bei dem ein Porsche-Junior ausgewählt wird. Damit können wir den Nachwuchspiloten eine tolle Perspektive für ihre weitere Motorsport-Karriere aufzeigen", sagt Oliver Köppen, Projektleiter des Porsche Carrera Cup Deutschland.

Neuerungen gibt es auch beim Preisgeld: Ab 2018 werden die teilnehmenden Teams und Fahrer im Porsche Carrera Cup Deutschland um insgesamt 550.000 Euro kämpfen - das entspricht einer Steigerung von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch 2018 setzt der Porsche Carrera Cup Deutschland auf ein umfassendes Medien- und TV-Paket. Alle Läufe werden entweder live oder am gleichen Tag zeitversetzt übertragen. Zusätzlich werden die Rennen in Hintergrundberichten zusammengefasst. Darüber hinaus bietet der Nachrichtensender n-tv mit dem 30-minütigen Magazin "PS - Porsche Carrera Cup" einen Einblick in die Welt der populären Rennserie. Die Sendung läuft jeden Montag nach den Rennwochenenden ab 18:30 Uhr. 2018 werden zudem erstmals Live-Bilder der Onboard-Kameras zum Einsatz kommen.

Auch Online werden die Aktivitäten deutlich ausgeweitet, sodass die Fans in Zukunft noch näher am Geschehen sind. Alle Läufe können per Stream am Computer oder über mobile Endgeräte verfolgt werden. Die Rennen des Carrera Cup Deutschland werden auf porsche.de/carreracup sowie auf einer Vielzahl anderer Onlineplattformen und über den Facebook-Account @carreracupgermany live übertragen. Einen Blick hinter die Kulissen mit Neuigkeiten über Fahrer, Teams, Rennfahrzeuge bieten der Twitter-Kanal @PorscheRaces sowie der Instagram-Account @porsche_newsroom.



ADAC
29.11.2017

Logo GT-Masters




Rahmenprogramm der ADAC GT Masters 2018

Bei sechs Veranstaltungen wird der Porsche Carrera Cup Deutschland dabei sein.

Auch andere Rennserien werden 2018 wieder im Rahmenprogramm der ADAC GT Masters antreten.
Je nach Veranstaltung können dies ADAC TCR Germany, ADAC Formel 4, Renault Clio Cup Central Europe und auch Formel Renault 2.0 Eurocup sein.

Der ADAC GT Masters-Kalender 2018

Liga der Supersportwagen mit sieben Rennwochenenden. Vorsaisontest Ende März erneut in Oschersleben.

Premiere in Tschechien: Im kommenden Jahr wird das ADAC GT Masters erstmals im Autodrom Most starten. Der Traditionskurs nahe der deutsch-tschechischen Grenze komplettiert den Kalender des ADAC GT Masters 2018, dort werden vom 27. bis 29. April 2018 die Saisonrennen drei und vier ausgetragen.
SPORT1 überträgt auch 2018 alle Rennen live und in voller Länge im Free-TV.

Das ADAC GT Masters startet erneut mit dem Vorsaisontest in der Motorsport Arena Oschersleben (26.-28. März) in die neue Saison. Das erste Rennwochenende findet zweieinhalb Wochen später (13. bis 15. April) an selber Stelle statt. Bereits seit 2008 wird in der Magdeburger Börde der Auftakt ausgetragen.
14 Tage danach gastiert die "Liga der Supersportwagen" im Autodrom Most, das als 13. Rennstrecke in der Serienhistorie Austragungsort eines Rennwochenendes ist. Der 4,212 Kilometer lange Kurs liegt nur wenige Kilometer hinter der deutsch-tschechischen Grenze und rund 80 Kilometer nordwestlich von Prag. In den vergangenen Jahren wurde die Boxenanlage der Rennstrecke renoviert, zudem erhielt der Kurs eine neue Asphaltdecke. Neben dem ADAC GT Masters wird auch die ADAC TCR Germany in Most antreten.

ADAC GT Masters-Kalender 2018

  1.   13.04. - 15.04.   Motorsport Arena Oschersleben
  2.   27.04. - 29.04.   Autodrom Most (CZ)
  3.   08.06. - 10.06.   Red Bull Ring (A)
  4.   03.08. - 05.08.   Nürburgring (GP-Kurs)
  5.   17.08. - 19.08.   Circuit Zandvoort (NL)
  6.   07.09. - 09.09.   Sachsenring
  7.   21.09. - 23.09.   Hockenheimring Baden-Württemberg


 nach oben